Artikel mit dem Tag "Zeitungsartikel"



11. September 2016
Patrik Gisel, Chef der Raiffeisen-Gruppe, hat kürzlich die Lockerung der Vergaberichtlinien für Hypotheken gefordert. Er begründet seine Forderung mit der Tatsache, dass junge Familien keine Chance auf den Erwerb eines Eigenheims haben. In ihrem NZZ-Kommentar vom 10. September 2016 widerspricht Andrea Martel dieser Forderung. Einerseits erachte ich die Forderung von Patrik Gisel als grundsätzlich gerechtfertigt. Andererseits sind die Bedenken von Andrea Martel ebenfalls korrekt.
04. September 2016
In der Vergangenheit ist man davon ausgegangen, dass die Negativzinsen in der Schweiz eine kurzfristige Erscheinung von ein paar Monaten eventuell ein paar wenigen Jahren sind. Nun sind aber seit kurzem auch die sehr langfristigen CHF-Zinsen im negativen Bereich (siehe Grafik). Der nachfolgende Internet-Artikel von Adam Heyes, Investopedia (Homepage), geht etwas näher auf diese neue Situation und die damit erwarteten Folgen ein.

29. August 2016
Wer heute eine neue Hypothek aufnehmen will oder eine bestehende Hypothek refinanzieren muss, den freut es: Die Schweizerische Nationalbank wird bis auf weiteres die Negativzinsen auf dem aktuellen Stand belassen. Wer dagegen für sein Vermögen einen Zinsertrag erwartet, der wird weiterhin enttäuscht sein. Die Guthaben auf den Konten werden fast oder gar nicht verzinst. Es werden nicht nur die Sparvermögen bei den Banken und der PostFinance sehr schlecht verzinst. Auch auf die Vermögen der...
02. April 2016
SpiegelOnline vom 30.03.2016: "Der Immobilienmarkt boomt - und die Bundesbank sieht erste Anzeichen einer gefährlichen Preisblase. Die Kreditvergabe sei zuletzt bedenklich gestiegen, warnt Vorstand Andreas Dombret im Interview. Der Immobilienboom in deutschen Großstädten nimmt nach Ansicht der Bundesbank allmählich bedenkliche Züge an. "Die Preise für Wohnimmobilien sind in den vergangenen Jahren in den Metropolen und Metropolregionen deutlich gestiegen", sagt Vorstand Andreas Dombret im...

01. April 2016
"Im Büromarkt sinken die Leerstände und die Preise ziehen an, im Wohnmarkt bleiben die Preise stabil oder sinken leicht: Das Immobilienberatungsunternehmen CSL registriert mit Blick auf den Schweizer Immobilienmarkt des vergangenen Jahres eine sanfte Landung und ein Abschied von den Extremen, die noch 2014 bestimmt hatten." Zitiert aus "Immobilien Business" datiert 31.03.2016

27. März 2016
Es gibt in der Basler Innenstadt diverse Gebäude die teilweise oder ganz leer stehen (u.a. Freien Strasse, Gerbergasse, Marktplatz, Rümelinsplatz). Die Gründe für diese Leerstände sind nicht immer klar bzw. haben unterschiedliche Ursachen (oder ein Mix davon): starker Franken/schwacher Euro Einkaufstourismus (wegen starkem Franken) überhöhte Renditenvorstellungen der Immobilienbesitzer = zu hohe Mieten Spekulation (erwartete Wertsteigerung der Immobilie) fehlende innovative...

15. März 2016
Während Immobilien-Crowdlending/Crowdinvesting in den USA bereits seit 2013 in aller Munde ist, hat diese alternative Finanzierungs- und Investierungsform in der Schweiz erst Ende des letzten Jahres Fuss gefasst. Die tiefen Suchkosten im Vergleich zur Direktanlage, gepaart mit der Freiheit, die Liegenschaft individuell auswählen zu können, machen Crowdlending/Crowdinvesting sowohl für institutionelle als auch für Kleinanleger interessant. Für Letztere bestehen aufgrund des geringen...
14. März 2016
Folgenden interessanten Artikel habe ich via XING bei WirtschaftsWoche Online gefunden:
09. März 2016
In der redaktionellen Sonderbeilage "Wohnen" der SonntagsZeitung vom 6. März 2016 werden 20 wichtige Punkte betreffend das Finanzieren von Eigenheimen aufgeführt.